Verlegen

Grobspanplatten, oder auch OSB-Platten (oriented strand board), sind Mehrschichtplatten aus längsorientierten Spänen. Es gibt sie vorgeschliffen und unbehandelt, zeit- und aufwandsparend ist der Kauf von bereits geschliffenen Platten.

Wichtig ist das die Platten vor dem Verarbeiten zwei Tage in dem Raum lagern, wo sie verlegt werden, damit sie sich klimatisieren können. Das verhindert spätere Eigenbewegungen der Platte, denn Holz lebt und arbeitet bekanntlich. Den direkten Kontakt mit Wasser oder Erde sollte man grundsätzlich vermeiden, wegen der Saugfähigkeit des Holzes.

Im Erd- und Kellergeschoss immer eine Baufolie unterlegen, als Schutz vor Feuchtigkeit. Man verlegt am Besten, nach der 48-stündigen Lagerung, bei mindestens zwölf Grad Raumtemperatur und beginnt an der länsten Wand in der Ecke und die erste Bahn sollte vorsorglich mit Hilfe einer Richtschnur verlegt werden. Zur Wand sollten 1,5 cm frei bleiben, die man mit Hilfe von Abstandhaltern kontrollieren kann.

Wenn man die erste Reihe fertig verlegt hat, braucht man sich nur noch an der orientieren, wenn man beim Verlegen variiert können Muster entstehen. Immer alles abmessen und Unebenheiten der Wand, sowie Türen beachten. Ausmessen, anzeichnen, aussägen und mit Hilfe von Nut und Feder und einem leicht gepolsterten Klopfstück verlegen. Niemals direkt auf die Nut klopfen, das könnte Dellen und Beulen verursachen. (Bild: Pixelio/Rainer Sturm)