OSB Platten tapezieren: Tapeten auf OSB Platten möglich?

Oft werden OSB Platten genutzt, um Wände, Dächer oder Decken zu beplanken. So mancher baute auch schon ein Regal mit ihnen. Doch ist es auch möglich, OSB Platten für den Innenausbau zu nutzen, und anschließend zu tapezieren?

OSB Platten gibt schon seit gut zwanzig Jahren in Deutschland und ihr Vormarsch ist noch lange nicht vorbei. Nach wie vor steigert sich die Beliebtheit der Platten, die durch ihre Flexibiltät und ihr Preisgefüge überzeugen.

Zumeist werden OSB Platten genutzt, um Wände, Dächer oder Decken zu beplanken. Auf Grund der hohen Biegefestigkeit und geringen Dickenquellung eignen sich OSB Platten perfekt für den Ausbau, aber auch für den Bau von Regalen können OSB Platten eingesetzt werden.

Doch wer OSB Platten nutzt, sollte sich vorher genauestens über die Struktur informieren. Denn OSB Platten einfach mal übertapezieren – das geht nicht so einfach und die meisten Hersteller von OSB Platten raten sogar davon ab.

Feuchtigkeit lässt das Holz ausdehnen und damit Risse bilden

Da die OSB Platten aus Holzspänen bestehen, dehnen sie sich bei Kontakt mit Feuchtigkeit aus. Damit können unschöne Risse in der Tapete, besonders bei den Plattenkanten, entstehen.

Zwar werden die meisten OSB Platten mit einem feuchtigkeistabweisenden Material behandelt, doch kann die Oberfläche dann nur noch schwierig den Tapetenkleister annehmen.

Wer seine OSB Platten aber unbedingt tapezieren möchte, sollte diesen Ratschlag in Acht nehmen: Verkleiden Sie die OSB Platten mit Gipskarton oder ähnlichem. Wer mag, kann auch ein rissüberbrückendes Armierungsgewebe aufkleben und anschließend verspachteln. (Bild: © Mel B/pixelio.de )