OSB Platten schrauben

OSB-Platten oder Großspanplatten sind Mehrschichtplatten, die aus längsorientierten Spänen bestehen. Sie werden sowohl vorgeschliffen als auch unbehandelt angeboten. Beim Verlegen von OSB-Platten ermöglichen geschliffene Platten eine Zeit- und Aufwandsersparnis.

Bevor mit dem Verlegen der OSB-Platten begonnen werden kann, sollten diese mindestens zwei Tage in dem Raum lagern, in dem sie verarbeitet werden sollen. Durch die Lagerung können sie sich klimatisieren. So können spätere Eigenbewegungen der Platten vermieden werden. Diese sind möglich, da Holz ein Naturmaterial ist und arbeitet.

Da OSB-Platten aus Holz bestehen, sollte der direkte Kontakt mit Wasser oder Erde aufgrund der Saugfähigkeit vermieden werden. Erfolgt das Verlegen im Erd- und Kellergeschoss, sollte immer eine Baufolie untergelegt werden. Sie bildet einen wichtigen Schutz vor Feuchtigkeit. Beim Verlegen sollte die Raumtemperatur bei circa 12° Celsius liegen. Begonnen wird immer in der Ecke der längsten Wand. Für ein optimales Ergebnis sollte die erste Bahn mit der Richtschnur verlegt werden.

Wichtig ist, dass auf einen Abstand von 1,5 Zentimeter geachtet wird, der zwischen Wand und OSB-Platte vorhanden sein sollte. Damit der Abstand während des Verlegens erhalten bleibt, sollten Abstandhalter eingesetzt werden. Ist die erste Reihe verlegt, dient sie als Orientierung. Variiert man beim Verlegen der OSB-Platten, können verschiedene Muster entstehen. Es muss darauf geachtet werden, dass nie direkt auf die Nut geklopft wird, da dadurch Dellen und Beulen entstehen können. (Bild: © Pixelio/Stihl024)